Aufgrund eines schrecklichen Zustandes, den man täglich sieht …
-

Eigentlich bin ich nicht für die Lichtwerbung zuständig. Das machen andere viel besser. Heut will ich eine Ausnahmen machen, weil mir ein schrecklicher Zustand seit etwa zwei Jahren auf die Nerven geht. Die Rede ist vom Homeoffice. Ich muss mich häufig mit Leuten unterhalten, die ansonsten anständig aussehen und gesund. Dummerweise muss ich sie - Corona bedingt - in ihrem Homeoffice treffen. Einige Tipps, wie man seinen Auftritt anständig hinkriegen kann, hatte ich schon letztes Jahr gegeben (hier). Doch halten sich die restlichen 7,856 Milliarden Menschen wohl nicht an meinen Rat, auch wenn sie Experten der Beleuchtungstechnik sind - oder gar Lighting design studiert haben und ihr Geld damit verdienen.

Letzte Woche präsentierte sich ein gestandener Ergonomie-Experte als halber Kopf. Die Kamera zeigt ihn oberhalb der Nasenspitze. Dummerweise befindet sich dort die Schwachstelle des ansonsten starken Geschlechts. Ich meine nicht sein Gehirn, das man ja nicht sehen kann, sondern was darüber wächst. Besser gesagt, einst wuchs. Was war passiert? Der Kollege leitete eine Konferenz und hatte sich aufrecht auf seinen Stuhl gesetzt, die Kamera sauber ausgerichtet. Zu Beginn der Sitzung sah er ganz schön erhaben aus. Danach schlug das zu, was er in seinen Büchern u.a. beschreibt. Ein Mensch kann nur etwa 10 Minuten aufrecht sitzen. Danach sackt er zusammen. Im Office merkt man das nicht, auf einer echten Konferenz auch nicht. Im Homeoffice präsentiert man sich der Kamera als aufgehenden Mond.

Heute ist mir eine Broschüre von Licht.de über den Weg gelaufen, die sich eines Themas angenommen hat, das keine Beleuchtungsnorm behandelt. "Moderne Arbeitswelten" heißt sie und trägt die Nummer Licht.forum 59. Mir gefällt insbesondere die Rubrik "Wenn Mitarbeiter mitgestalten" gefolgt vom "So geht New Work". Wie immer bei komplexeren Objekten kein Kommentar von mir, aber ein Hinweis, der zum Lesen ermuntert. Hier der Link zum Download, weil sich das Finden etwas schwierig gestaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.