Was der Lichtechniker besser weiß ...

Vor vier Tagen fiel bei uns der Strom aus. Nichts Schlimmes. Ich fahre nacheinander unsere Computer hoch. Nur unser Router, der sowohl das interne Netz, als auch Internet und die Telefonanlage versorgt, will nicht hochfahren. Ich schalte mehrfach den Strom an und aus. Es blinkt eine LED auf, man liest das Wort Service und alles ist wieder dunkel.

Ich versuche, festzustellen, ob der DSL-Anschluss funktioniert. Und habe nach Sekunden die Anschlussdose in der Hand. Nur ein Draht ist noch dran. Es sind aber sechs, und fünf sind nicht angeschlossen. Sie sehen aber sowieso so aus, als wären sie nicht angeschlossen gewesen. Der Versuch, sie anzuschließen, ergibt nichts. Der Router sieht tot aus.

Ich baue das Gerät aus und will sehen, ob es nach einer Weile doch angeht. Geht nicht. Ich bestelle einen neuen Router. Er soll am nächsten Tag installiert werden. Stunden später will ich für längere Zeit verreisen. Tolle Bedingungen, um einen neuen Router zu konfigurieren.

Plötzlich meldet sich an meinem Computer das Netzwerk. Der Router sieht tot aus, ist aber nicht. Wieso sieht der aber tot aus? Einfach, weil man lichttechnisches Wissen ignoriert hat. Dieses sagt u.a., dass Sehleistung in erster Linie vom Kontrast zwischen einem Objekt und seinem Hintergrund abhängt. Und in zweiter Linie von der Größe des Objekts. Und bei ganz kleinen Objekten gelten andere  Gesetze als bei üblichen.

Der Hersteller des Routers hat eine edle weiße Frontpaneel gewählt. Soll er doch! Wären da nicht die LED der Anzeigen auch weiß. Und winzig. Damit die nicht blenden, hat man die auch noch gedimmt. Unser toter Router war nicht tot, sondern sah tot aus, weil beim Einschalten eine große Fläche mit der Aufschrift Service aufleuchtet. Da sieht man die kleinen Anzeigen nicht. Nennt sich Sukzessivkontrast. Die weiße LED gegen den weißen Hntergrund nennt man Simultankontrast, einen zu kleinen.

Ergebnis : Drei Tage ohne Telefon. Kosten. Suchzeit und viele Telefonate über den Kundenservice. Daten für mein iPad aufgebraucht.

Erstellt: Oktober 17, 2018 um 7:23

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.